Literaturgespräch



Wir laden Sie herzlich ein zum:

30. Literatur-Gespräch
Jonathan Safran Foer
„Extrem laut und unglaublich nah“
Dienstag, 5. Dezember 2017, 19.00 Uhr
Stadtbücherei, Mühlenstraße 8, Melsungen

Oskar Blum ist altklug und naseweis, hochbegabt und phantasievoll. Eine kleine Nervensäge, die schon mit neun Jahren eine Visitenkarte vorweist, auf der er sich als Erfinder, Schmuckdesigner und Tamburinspieler ausweist. Vor allem aber ist Oskar todtraurig und tief verstört. Auch noch zwei Jahre nachdem sein Vater beim Angriff auf das World Trade Center ums Leben kam. Nun will er herausfinden, warum Thomas Schell, der ein Juweliergeschäft hatte, sich ausgerechnet an diesem Tag dort aufhielt. Mit seinem Tamburin zieht Oskar durch New York und gerät in aberwitzige Abenteuer.

Jonathan Safran Foer wurde 1977 geboren und studierte in Princeton Philosophie und Literatur. Sein erster Roman „Alles ist erleuchtet“ war ein sensationeller Erfolg in den USA und wurde in mehr als 20 Ländern verkauft. Sein zweiter Roman „Extrem laut und unglaublich nah“ wurde mit Tom Hanks verfilmt. In Deutschland wurde Foer vor allem mit seinem Sachbuch „Tiere essen“ bekannt. Foer lebt in New York.

Die Teilnehmer lesen das vorgeschlagene Buch, beim Literatur-Gespräch lesen sie eine Stelle vor und kommen anschließend darüber miteinander ins Gespräch. Dabei sollen keine fachkundigen Belehrungen oder Interpretationen vorgegeben werden. Jeder Beitrag, jede Art von Verständnis sind wichtig. Der Blickwinkel jedes Lesers wird die Sicht auf das gemeinsam gelesene Buch bereichern.

Die Literatur-Gesprächsrunde trifft sich etwa alle 6 Wochen. Beim Treffen wird das nächste Buch ausgesucht (jeder Teilnehmer kann ein Buch vorschlagen) und der nächste Termin festgelegt. Der Termin und das Buch werden auf der Homepage und per Rundschreiben bekanntgegeben. Die Moderation dieses etwa 1½-stündigen Gesprächs hat Hilka Wagner.